Shiatsu basiert auf der Philosophie der TCM (TraditionellChinesischen Medizin) mit seinem Erklärungsmodell von Yin und Yang, den fünf Elementen Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz, den Akupunkturpunkten und Meridianen (Energieleitbahnen im Körper), sowie der Energiequalität Qi.

Shiatsu
ist eine ganzheitliche, sanft fließende Behandlungsform, die mit den Händen; Shi =Finger/Daumen ausgeführt und über atsu = Druck-, Dehn-, Bewegungs- und Haltetechniken Blockaden und Leerezustände im Köper ausgleicht und damit die Fließeigenschaft von Qi wieder ins Gleichgewicht bringt.


                                             
  Qi wird bewegt 

                                  Qi ist in Bewegung
 
                  Qi in motion


So werden Nacken-, Rücken- und Muskelschmerzen gelindert und eine schnelle Regeneration ermöglicht.
Tiefe Entspannung, ein Gefühl von Ganzsein und innerer Ausgeglichenheit kann sich einstellen. Nach traumatischen Erlebnissen unterstützt Shiatsu die eigene Mitte wieder zu finden und begleitet eine Verfeinerung der Körperwahrnehmung.

Viele Akupunkturpunkte haben einen direkten Bezug zu den inneren Organen.

Allgemein wirkt Shiatsu beruhigend auf das Nervensystem, sowie stärkend auf das Kreislauf- und Immunsystem. 

Die Behandlung erfolgt am bekleideten Patientin traditionell auf einer weichen Matte (Futon) auf dem Fußboden und dauert ca. eine Stunde.